Traurige Abschiedssprüche

Trennungen können bitter sein und Schmerz verursachen. Diese Auswahl an Sprüchen versucht nicht zu verbergen, dass ein Abschied auch sehr traurig stimmt.

Wir wissen nicht, wann wir uns wiedersehen. Und ob das in diesem Leben oder einem anderen sein wird. Doch wir werden den Glauben daran nicht aufgeben!

Ein Abschied mag traurig sein, doch man ist geistig noch eine Weile beisammen. Erst wenn Zeit vergeht und dir wirklich bewusst wird, dass etwas fehlt, wird es bitter.

Während des Lebewohls ist man noch felsenfest überzeugt, für immer in Kontakt zu bleiben. Doch die Entfernung und die Zeit könnten für Ernüchterung sorgen.

Vielleicht ist dieser Abschied für immer. Trotzdem können wir nicht mit Sicherheit sagen, dass wir uns niemals wieder begegnen. Wir können nur hoffen und glauben.

Das Schicksal mag uns nun auseinanderreißen. Aber ich glaube ganz fest an den Tag, an dem wir uns wiedersehen.

Der Abschied von dir schmerzt gar nicht so sehr. Denn der Glaube, dass keine Macht der Welt uns wirklich trennen kann, bringt uns immer wieder zusammen.

Unsere heimliche Affäre ist offenbar zum Scheitern verurteilt. Du willst nicht länger betrügen und ich halte nichts von Scheidungen. Da bleibt nicht mehr viel übrig.

Unsere Welt bricht gerade zusammen und nun sind wir auch noch gezwungen, an verschiedenen Orten zu leben. Doch kein Abschied ist endgültig.

Dass ich dich nun ziehen lasse, das tue ich nicht für dich oder für mich. Ich tue es, weil es das Richtige ist. Auch wenn es schmerzt.

Das Scheiden gehört ebenso zum Leben wie Trauer und Schmerz. Leider hält das Schicksal gerne einen Nachschlag bereit, wenn man schon ausreichend bedient ist.

Beim Auseinandergehen ist man sich noch ganz nahe. Doch je mehr Wasser den Fluss hinabfließt, umso fremder wird man einander.

Wenn das Leben einen Keil zwischen Menschen schlägt und sie auseinander treibt, bleibt nur noch das Vertrauen, dass sich alles irgendwie erneut zusammenfügt.

Eine räumliche Trennung macht es schwieriger, einander persönlich zu treffen. Doch erst geistige Distanzen bringen eng verbundene Menschen wirklich auseinander.