Aufmunternde Sprüche für Arbeit und Beruf

Das Arbeitsleben liefert manchmal jede Menge Grund für Wut, Traurigkeit und Verzweiflung. Diese aufmunternden Sprüche spenden Trost und Lichtblicke, wenn es im Beruf richtig mies läuft.

Du hast deinen Job verloren? So etwas kann auch positiv ausgehen. Sicher bist du in ein paar Jahren sogar froh darüber, weil du etwas Besseres gefunden hast.

Du wirst schon bald wieder eine Stelle finden. Genieße die freie Zeit und freue dich über die Chance, dich weiterzubilden und nochmal neu anfangen zu können.

Arbeitslosigkeit ist doch nur vorübergehend. Es wird Zeit, die Hand aufzuhalten und die Seele baumeln zu lassen! Die Gesellschaft ist nun in der Bringschuld.

Mach dir keine Sorgen um deine Zukunft. Zeitarbeit muss keine Sackgasse sein. Sicherlich findest du so einen tollen Job und wirst von der Firma übernommen.

In deiner Lebensphase kann Zeitarbeit durchaus Vorteile bringen. So siehst du viele verschiedene Unternehmen und kannst abwechslungsreiche Erfahrungen sammeln.

Dein Job ist zeitlich befristet und alle in der Firma stehen über dir? Betrachte das als Herausforderung. Arbeite fleißig, bilde dich weiter und das Blatt wird sich wenden.

Du kommst mit den neuen Kollegen nicht klar? Versuche, dich auf sie einzulassen. Wenn sie immer noch nicht wollen, leiste mehr als sie und werde ihr Chef.

Deine Kollegen schätzen dich nicht genug? Vertrauen und Achtung müssen erst erarbeitet werden. Vielleicht löst sich das Problem mit der Zeit von alleine.

Deine Ideen werden von den Anderen zu oft ignoriert? Das muss nicht bedeuten, dass sie schlecht sind. Früher oder später wirst du dich schon durchsetzen.

Sicher ist das ein Problem, wenn dein Konto bereits in der ersten Monatshälfte leer ist. Die Lösung: Sparsamer leben und an einer Gehaltserhöhung arbeiten.

Das Einkommen muss natürlich hoch genug sein, um sich davon etwas leisten zu können. Manchmal soll es aber helfen, das Problem zur Sprache zu bringen.

Du hast das Gefühl, wegen deines niedrigen Lohns das gesamte Leben zu verpassen? Willkommen im Club! Du bist nicht die Ausnahme, sondern die Regel.

Selbstverständlich ist es besorgniserregend, wenn die Umsätze deiner Firma sinken, anstatt zu steigen. Aber das ist vermutlich nur ein kurzfristiger Trend. Bald wird es wieder bergauf gehen.

Als Selbstständiger hat man logischerweise besonders große Angst vor dem sozialen Abstieg. Aber du stehst nicht gänzlich ohne Absicherung da. Egal was passiert, dir wird es auf jeden Fall gut gehen. Du kannst dich also ruhig entspannen.

Dein Business ist in einer schlimmen Krise und könnte zusammenbrechen. Aber du bist kreativ und hast ein riesiges Know-how. Falls die Sache zu Ende geht, kannst du bereits am nächsten Tag damit beginnen, dir etwas Neues aufzubauen.

Jede Gründung ist schwer. Man muss am Anfang viel arbeiten und verdient so gut wie gar nichts. Da bist du keine Ausnahme. Du musst nun einfach weitermachen und durchhalten. Dann wird sich der Erfolg schon zeigen.

Du hast Angst vor der Zukunft und dass du irgendwann arbeitslos bist? Steiger deine Fähigkeiten und bilde dich weiter. Dadurch wirst du als Mitarbeiter immer wertvoller. Und falls sie dich trotzdem entlassen, findest du jederzeit etwas Neues.

Lass dir nicht einreden, dass du zu alt bist und deine Qualifikation nicht mehr aktuell wäre. Wer seinen Verstand so wie du in Form hält, hat keine Probleme, neue Dinge zu lernen. Ärzte, zum Beispiel, müssen das ihr Leben lang.

Auch wenn du dir von deiner Intelligenz nichts kaufen kannst. In einer Arbeitswelt, in der regelmäßige Weiterbildung immer wichtiger wird, ist der Kluge klar im Vorteil.

Du kannst gut mit Leuten umgehen und überzeugend auftreten. An deiner Stelle würde ich mir keine Sorgen machen. Wenn es hier wirklich nicht mehr weitergehen sollte, ist das Schlimmste, was dir passieren kann, ein besserer Job.

Natürlich ist es fürchterlich, so viele Bewerbungen zu schreiben und persönliche Daten wie wahnsinnig durch die Welt zu schicken. Aber das machen täglich Millionen anderer Leute. Und sie finden dadurch regelmäßig einen attraktiven Job.

Klar, es ist demütigend, als Bittsteller in einem Personalbüro aufzukreuzen und dort dumme Fragen zu beantworten. Seh es einfach so: Die Leute, die über deine Einstellung entscheiden, mussten oft dasselbe ertragen. So läuft das Spiel nun mal.

Hab keine Angst davor, nun Bewerbungen zu schreiben. Bei diesen tollen Zeugnissen und deiner großen Erfahrung werden sich die Unternehmen um dich reißen. Nicht du musst dich um sie bemühen, sondern sie um dich.

Du darfst dich von Bewerbungsverfahren nicht abschrecken lassen, sondern musst sie als Herausforderung betrachten. Nur wenn du ihnen gegenüber eine positive Einstellung gewinnst, musst du nicht mehr daran teilnehmen.

Dass dein Einkommen weggebrochen ist, solltest du locker nehmen. Du hast inzwischen mehr oder weniger ausgesorgt. Auch wenn du Einschränkungen hinnehmen musst, du kannst auch so ein gutes Leben führen.

Man braucht keine geregelte Arbeit, um glücklich zu sein. Bei deinen Kenntnissen schaffst du es auch ohne festen Job, über die Runden zu kommen. Und als Entschädigung erhältst du jede Menge zusätzlicher Freiheit.

Deinen Traumjob hast du also nicht bekommen. Doch die Zahl der Bewerber war extrem hoch. Vielleicht hatte das seinen Sinn. Träume ändern sich mit der Zeit. Und du hast immer noch sehr gute Karten, genau das zu arbeiten, was du möchtest.

Der Verlust dieser zeitlich befristeten Tätigkeit ist kein Malheur. Du bist noch jung und kannst mit deinem Leben anfangen, was du willst. Geh doch einfach (zurück) auf die Uni und nimm dafür jede Unterstützung in Anspruch, die es gibt.

Du hast deinen Job verloren, doch dafür hast du etwas bekommen, das vielleicht viel wertvoller ist: Freiheit und die Chance eines Neuanfangs. An deiner Stelle würde ich meine Qualifikation verbessern und mich in aller Ruhe neu ausrichten

Deine Karriere hat sich also nicht so entwickelt, wie du es dir gewünscht hättest. Willkommen im Club!

Lehn dich zurück und entspann dich. Dein Chef kann dir gar nichts. Es gibt Verträge, du hast eine Absicherung und es wird dir auf jeden Fall gutgehen. Egal, wie es kommt.

Was kann dir denn im schlimmsten Fall passieren? Dass der Vertrag nicht verlängert wird. Mehr nicht. Das ist ärgerlich, es bedeutet vorerst weniger Geld, dafür aber jede Menge Freizeit und die Möglichkeit, dich in aller Ruhe neu zu orientieren.

Du hast Angst, einen Kunden vergrault zu haben? Das kann immer geschehen. Außerdem lässt sich nie genau sagen, woran es wirklich lag. Wenn jemand abspringt, hat das meist noch andere Gründe.

An deiner Stelle würde ich mir keine Sorgen machen. Du bist inzwischen zu gut in deinem Job und hast zu viel Erfahrung, als dass man dich einfach so zusammenfalten oder gar austauschen könnte.

Was auch immer geschieht, nimm es locker. Niemand wird dir den Kopf abreißen. Du wirst weiter da sein und dein Leben genießen. Wenn du so etwas zu sehr an dich heranlässt, haben die schon gewonnen.