Kurze Reime und makabere Sprüche für die grusligste Nacht des Jahres. Es geht um Party, Horror Verkleidungen und Nekromantie. Nicht dass es dir an Halloween noch die Sprache verschlägt und das Herz in die Hose rutscht.

Sonst bin ich 'ne süße Maus, doch an Halloween seh ich ganz böse aus.

Drei Mal schwarzer Kater! Heut ist Halloween, oh teuflischer Vater.

Wenn eine kalte Hand greift nach dir aus der Dunkelheit. Dann sei für einen Kampf bereit. Oder besser, versuch zu entrinnen, denn an Halloween kannst du nicht gegen Untote gewinnen.

Nach Halloween, das ist famos, geht auch gleich der Fasching los.

Das Tor zum Totenreich ist aufgegangen. Und maligne Wesen, die bisher darin gefangen, strecken ihre Hand nach deiner Seele, und du musst hören auf ihre Befehle.

An Halloween, im Abendrot, schminke dich, als ob du wärst, tot.

Heut Nacht wird es für dich gar nicht nett. Etwas Kaltes liegt unter deinem Bett. Es ist glitschig und tot und doch voller Leben. Es wird dich in ein Spinnennetz weben.

Es gibt keine Nacht der Toten! So etwas gehört schnellstens verboten!

In der letzten Oktobernacht wird es laut! Da rocken Dracula und Beelzebub zusammen mit Frankensteins Braut.

Unser Motto heute Nacht: Wir feiern, bis die Gruft einkracht.

Auf meinem neuen Besen flieg ich an Halloween dem Vollmond entgegen.

Du hast keinen Schimmer, was sich gerade versteckt hat in deinem Zimmer. Du kannst tun, was du willst, es trachtet dir nach dem Leben, und am letzten Oktobertag wirst du es ihm geben.

Tollkirsche und Spinnenbein! Am 31. Oktober bist du endlich mein.

Was mir an Halloween so gut gefällt, es geht weder um Schönheit noch um Geld. Selbst als verwahrloster Zombie mit leeren Taschen kannst du von den süßesten Früchten naschen.

Sucht ihr den Kick und das reine Sein? Dann ladet hungrige Vampire auf eure Party ein.

Wer sich heut Nacht begibt auf die Balz, wacht auf mit einer Bisswunde am Hals.

In dieser unheimlichen Nacht wird dir von untoten Wesen das Gruseln beigebracht. Denn die erwachen zu neuem Leben und du wirst ihnen deines geben.

An Halloween haben wir nur eine Präferenz, zu zelebrieren die untote Dekadenz.

Die Puppe aus meiner Kindheit, ich kann es nicht verhehlen, tut mir noch immer Dinge befehlen. An Halloween soll ich brechen, ein Tabu. Sie will da ein Opfer, und das bist du!

Wenn du träumst, dass du stirbst, in der Halloween Zeit, geschieht das auch in der Wirklichkeit.

Das Tor zur Hölle aufgegangen. Mal sehen, wo wir da hingelangen.

Diese unheilige Nacht hat dir gerade mächtigen Ärger eingebracht. Es wird sich zeigen, wie viel Furcht du erträgst, und ob du bis zum Morgen überhaupt noch lebst.

Sterbe kurz und schnell, überlebe in ewiger Jugend bis in die Unendlichkeit.

An Halloween darfst du niemals erschrecken, denn deine Furcht wäre sonst zu entdecken. Sie lockt nur weitere Unwesen an, und du bist dann als Erstes dran.

Halloween ist die Nacht der Nekromantie. Für das Wohl deiner Seele gibt es keine Garantie.

Auf unserer Feier an Halloween sind verstaubte Klamotten wirklich In.

Die Nacht vor Allerheiligen will ich auf dem Friedhof verbringen, und mit eigenen Augen sehen, wie die Untoten aus ihren Gräbern springen.

Am 31. Oktober küss ich die schönste Blume. Dabei seh ich aus wie eine Mumie.

In der letzten Oktobernacht zeigen sich dunkle Gestalten in ihrer vollen Pracht.

Am 31. Oktober ist es wieder so weit. Macht euch bereit für die gruslige Partyzeit. Schlüpft in eure gruftigsten Sachen und lasst uns einen richtig draufmachen.

An einem bestimmten Tag im Jahr ist deine Seele in Gefahr. Welcher das ist, da musst du alleine drauf kommen, sonst wird dir von dunklen Mächten dein Herz weggenommen.

Ein Mal im Jahr ist meine schwarze Katze eine öffentliche Gefahr.

Hast du heut Abend Zeit für mich? Dann hilf mir, mich zu verwandeln in einen Lich. Aber sobald du mich geopfert hast auf einem entweihten Altar, musst du schnell verschwinden, sonst wärst du in Gefahr.

Der Höhepunkt der ganzen Feier ist der Tanz mit dem Ungeheuer.

Vor Allerheiligen will ich auf Besen reiten. So wie in den guten, alten Zeiten.

An Halloween, ein Mal im Jahr, ist sogar Frankenstein ein Superstar.

Vor Allerheiligen geht das Tor zur Hölle auf und Geisterscharen kommen heraus.

Auch wenn mich so niemand kann leiden, am 31. Oktober werd ich mich als irrer Clown verkleiden. Auf der Party steh ich dann eher im Wege und wirke auf Gäste ein wenig schräge.

An Halloween opfer ich eine Ziege und bau Satan eine Wiege. Weil ich ihm heut Nacht schenke einen Sohn - und weil ich hoffe, dass er mich dafür belohnt.

Bei mir daheim erscheint ein Geist, der mich an den empfindlichsten Stellen beißt.

Heute Nacht öffnet sich ein Raum zwischen den Dimensionen. Und wir können Wesen herauslocken, die verborgen in den Tiefen des Abyssos geschlafen haben.

Im dunklen Wald, in einem Lebkuchenhaus, feiern wir in Saus und Braus.

Wenn Kürbisse ihre Faxen machen, hast du bald nichts mehr zum Lachen.

Am 31. Oktober erwachen Entitäten, die nicht von dieser oder einer anderen Welt sind, sondern irgendwoher dazwischen. Und du willst ihnen nicht begegnen.

Zeig allen deine untote Pracht in der letzten Oktobernacht.

Für die Halloweenfeier mach ich mich richtig schick, da wartet auf mich ein Höllenritt.

Kürbisse sind wahnsinnig in! Das gilt zumindest an Halloween.

Was? Ihr wollt meine Süßigkeiten? Fällt aus! Ich verhandle nicht mit Dieben.

An Allerheiligen, nach der Party letzte Nacht, bin ich in einem Nonnenkostüm aufgewacht.

Stellt Kürbisse vor euer Haus! Nur die können die nahende Zombiearmee abwehren.

Bringt die Gartenzwerge in Sicherheit und ersetzt sie durch grinsende Kürbisse!

Fünf Mal Fünf Mal Fünf. Du stehst nun in meiner Gunst. Ich werde dich zu meinem Diener erwählen und darf dir von nun an alles befehlen.

Wenn es dich plötzlich an Halloween friert, etwas Totes dich aus dem Dunklen anstiert.

Es gibt einen Tag im Jahr, da kann ich mich zeigen, wie ich wirklich bin: Halloween.

Elf Tage nach Halloween ist schon Karnevalsbeginn.

Der Teufel ist an Halloween nicht an die Hölle gebannt. Wild und frei zieht er durch das Land. Du brauchst aber nicht von ihm wegzulaufen. Er will nur deine Seele für einen Gefallen kaufen.

Zum Soundtrack von Kirchenliedern kommen die Toten auf die Erde wieder.

Solltest du entdecken, dass du seit dem 31. Oktober ein Zombie bist, wäre es erst einmal gut, sich zu verstecken, bevor du noch jemanden frisst.

An Halloween gehör ich zu den Durchgeknallten. Da küss ich sogar Spukgestalten.

Der Herrgott wird es mir verzeihen, wenn ich am 31. Oktober die Ruhe des Kirchhofs entweihe.

Die Schönheitsskala von eins bis zehn bleibt an Halloween nicht bestehn.

An Halloween gehe dreizehn Mal rücklings um den Friedhof herum. Die schwarze Ziege, die erscheint, musst du lobpreisen. Dann wird sie dich in dunkle Künste unterweisen.

Willst du Halloween nicht vergeigen, solltest du allen das Monster in dir zeigen.