Bild mit Spruch
vorheriger Spruch
nächster Spruch
Sprüche als Text

Sonst bin ich 'ne süße Maus, doch an Halloween seh ich ganz böse aus.

Drei Mal schwarzer Kater! Heut ist Halloween, oh teuflischer Vater.

Wenn eine kalte Hand greift nach dir aus der Dunkelheit. Dann sei für einen Kampf bereit. Oder besser, versuch zu entrinnen, denn an Halloween kannst du nicht gegen Untote gewinnen.

Nach Halloween, das ist famos, geht auch gleich der Fasching los.

Die Schönheitsskala von eins bis zehn bleibt an Halloween nicht bestehn.

An Halloween, im Abendrot, schminke dich, als ob du wärst, tot.

Willst du Halloween nicht vergeigen, solltest du allen das Monster in dir zeigen.

Es gibt keine Nacht der Toten! So etwas gehört schnellstens verboten!

In der letzten Oktobernacht wird es laut! Da rocken Dracula und Beelzebub zusammen mit Frankensteins Braut.

Unser Motto heute Nacht: Wir feiern, bis die Gruft einkracht.

Auf meinem neuen Besen flieg ich an Halloween dem Vollmond entgegen.

Am 31. Oktober brauchst du geistige Balance, denn vor dir liegt eine anstrengende Séance.

Tollkirsche und Spinnenbein! Am 31. Oktober bist du endlich mein.

Was mir an Halloween so gut gefällt, es geht weder um Schönheit noch um Geld. Selbst als verwahrloster Zombie mit leeren Taschen kannst du von den süßesten Früchten naschen.

Sucht ihr den Kick und das reine Sein? Dann ladet hungrige Vampire auf eure Party ein.

Wenn es dich plötzlich an Halloween friert, etwas Totes dich aus dem Dunklen anstiert.

In dieser unheimlichen Nacht wird dir von untoten Wesen das Gruseln beigebracht. Denn die erwachen zu neuem Leben und du wirst ihnen deines geben.

An Halloween haben wir nur eine Präferenz, zu zelebrieren die untote Dekadenz.

An Halloween gehör ich zu den Durchgeknallten. Da küss ich sogar Spukgestalten.

Der Teufel ist an Halloween nicht an die Hölle gebannt. Wild und frei zieht er durch das Land. Du brauchst aber nicht von ihm wegzulaufen. Er will nur deine Seele für einen Gefallen kaufen.

Das Tor zur Hölle aufgegangen. Mal sehen, wo wir da hingelangen.

Elf Tage nach Halloween ist schon Karnevalsbeginn.

Zum Soundtrack von Kirchenliedern kommen die Toten auf die Erde wieder.

An Halloween darfst du niemals erschrecken, denn deine Furcht wäre sonst zu entdecken. Sie lockt nur weitere Unwesen an, und du bist dann als Erstes dran.

Halloween ist die Nacht der Nekromantie. Für das Wohl deiner Seele gibt es keine Garantie.

Auf unserer Feier an Halloween sind verstaubte Klamotten wirklich In.

Die Nacht vor Allerheiligen will ich auf dem Friedhof verbringen, und mit eigenen Augen sehen, wie die Untoten aus ihren Gräbern springen.

Heut Nacht brauchst du gute Reflexe. Denn hinter dir her ist eine maligne Hexe.

In der letzten Oktobernacht zeigen sich dunkle Gestalten in ihrer vollen Pracht.

Am 31. Oktober ist es wieder so weit. Macht euch bereit für die gruslige Partyzeit. Schlüpft in eure gruftigsten Sachen und lasst uns einen richtig draufmachen.

An einem bestimmten Tag im Jahr ist deine Seele in Gefahr. Welcher das ist, da musst du alleine drauf kommen, sonst wird dir von dunklen Mächten dein Herz weggenommen.

Ein Mal im Jahr ist meine schwarze Katze eine öffentliche Gefahr.

An Halloween gehe dreizehn Mal rücklings um den Friedhof herum. Die schwarze Ziege, die erscheint, musst du lobpreisen. Dann wird sie dich in dunkle Künste unterweisen.

Der Höhepunkt der ganzen Feier ist der Tanz mit dem Ungeheuer.

Vor Allerheiligen will ich auf Besen reiten. So wie in den guten, alten Zeiten.

An Halloween, ein Mal im Jahr, ist sogar Frankenstein ein Superstar.

Vor Allerheiligen geht das Tor zur Hölle auf und Geisterscharen kommen heraus.

Auch wenn mich so niemand kann leiden, am 31. Oktober werd ich mich als irrer Clown verkleiden. Auf der Party steh ich dann eher im Wege und wirke auf Gäste ein wenig schräge.

Es gibt einen Tag im Jahr, da kann ich mich zeigen, wie ich wirklich bin: Halloween.

Bei mir daheim erscheint ein Geist, der mich an den empfindlichsten Stellen beißt.

Heute Nacht öffnet sich ein Raum zwischen den Dimensionen. Und wir können Wesen herauslocken, die verborgen in den Tiefen des Abyssos geschlafen haben.

Im dunklen Wald, in einem Lebkuchenhaus, feiern wir in Saus und Braus.

Wenn Kürbisse ihre Faxen machen, hast du bald nichts mehr zum Lachen.

Am 31. Oktober erwachen Entitäten, die nicht von dieser oder einer anderen Welt sind, sondern irgendwoher dazwischen. Und du willst ihnen nicht begegnen.

Halloween kann ich nicht leiden, denn selbst da darf ich mich nur unter dem Bettlaken zeigen. Während Mumien und Zombies keinen erschrecken, tut ein durchsichtiger Spuk größtes Misstrauen wecken.

Nieswurz, Raute, Judasohr! Ich beschwöre herbei den Halloween Chor.

Heut Nacht fühle ich mich berufen, mächtige Geister anzurufen. Doch wenn sie versuchen, sich meinen Körper einzuverleiben, werde ich sie mit Silber und Salz vertreiben.

Das Tor zum Totenreich ist aufgegangen. Und maligne Wesen, die bisher darin gefangen, strecken ihre Hand nach deiner Seele, und du musst hören auf ihre Befehle.

Wenn du heut Nacht eine ungute Kälte verspürst, kommt gerade ein Geist durch deine Tür.

Ein Pentagramm zu tragen, das habe ich letztes Halloween vergessen. Seitdem bin ich von bösen Geistern besessen.

Geister erreicht man selbst an Allerheiligen nur schwer telefonisch. Versuche es lieber mit einer Séance und altem Babylonisch.

Wenn heut Nacht etwas Totes durch dein Fenster stiert, dann ist es vermutlich ein hungriger Vampir.

Woran erkennst du, dass du am 31. Oktober richtig gefeiert hast? An den beiden Bissnarben an deinem Hals.

Wenn du an Allerheiligen hörst rasselnde Ketten. Versuche am besten deine Seele zu retten. Ein Gespenst ist hinter dir her! Und du bist sein Begehr.

Wenn an Halloween Geister poltern in deinem Keller. Renne nicht schnell. Renne schneller! Abgelaufen ist wohl deine Zeit, und kommen wirst du nicht sehr weit.

Anstatt auf Halloweenpartys die Gäste zu betören, bleib ich lieber daheim und tu Dämonen beschwören.

Jede Geisterbeschwörung folgt einem schlichten Algorithmus. Wenn alles hinhaut, ist gut. Wenn nicht, hilft nur ein Exorzismus.

Wenn ein Geist nicht auf dich hört und sich aufführt, als wäre er damisch. Vergiss dein Deutsch, sprich Mesopotamisch.

Von meinem versteckten Hexennest reit ich auf meinem Besen zum nächsten Halloweenfest.

Hab mich verkleidet als Ghul, doch niemand findet das cool.

Willst du Halloween richtig nutzen, musst du ein Witchboard benutzen. Tritt in Verbindung mit dem Reich der Toten und rede mit seinen feinstofflichen Boten.

Ich bin wirklich alt. Deshalb verblasse ich bereits als Spukgestalt. Solltest du an Allerheiligen in mich rennen, wirst du mich wahrscheinlich nicht mal erkennen.

Als spukender Geist wurde gestohlen mein Glück, deshalb kehre ich am 31. Oktober zu den Lebenden zurück. Dann werde ich genau dich heimsuchen und mir abschneiden ein Stück von deinem Kuchen.

Bei der Feier am 31. Oktober muss ich wohl passen. Als Tochter der Hölle werd ich da meinen Körper verlassen und Daddy einen kleinen Besuch abstatten.

Kürbisse, Süßigkeiten und ähnlicher Dreck. Als Blutsauger wird einem da sofort schlecht. Das gehört einfach verboten! Von wegen Nacht der Toten!

Fliegenpilz und Bilsenkraut! Ich bin eine Hexe, die sich alles traut. Heut Nacht werd ich des Kirchhofs Segen beflecken und darin Untote erwecken.

Hexen sind magische Wesen. Sie können reiten auf hölzernen Besen. Ende Oktober, das ist ihre Zeit. Da sind sie von allen Bannflüchen befreit.

Ich kann nicht sehen der Sonne Klarheit, muss mich begnügen mit der Sterne Licht. Ich bin ein Vampir, und das ist die Wahrheit, doch böse macht mich das noch lange nicht.

Mit den Warzen und dem großen Hexenzinken will auf Partys kein Vampir von meinem Halse trinken. Deshalb spare ich von meinem Lohn bis Halloween für eine Schönheitsoperation.

Nun stehe ich hier und nippe an Bier. Die Halloweenparty ist gar nicht wunderbar, für alle bin ich unsichtbar. Mein Hals liegt offen, doch dürstet danach kein einziger Vampir.

Von wegen, Hexen hätten alle Warzen und Buckel. Auf Halloweenpartys erkennst du sie daran, dass sie fast zu gut aussehen, um wirklich zu sein.

Solltest du nach Unsterblichkeit streben. Ein Vampir kann dir schenken das ewige Leben. Heut Nacht ist dafür die beste Zeit. Mach dich bereit für die Unendlichkeit.

Wenn ich mich als Vampir verkleide, bin ich eine Augenweide.

Als Mann bist du an Allerheiligen nur wirklich In, wenn du am Hals trägst den Biss einer Blutsaugerin.

Der König der Untoten ich bin. Und das nicht nur an Halloween. Über all dem gruftigen Getier throne ich als edelblütiger Vampir.

Den letzten Oktobertag begieße ich mit Blutgruppe A. Denn zum Halloweenfeste gönn ich mir nur das Allerbeste.

Ich bin eine Megäre und komme aus einer dunklen Sphäre. Eure Welt kann ich nur heut Nacht betreten. Und wenn ich dich erwische, hilft weder Flehen noch Beten.

Was wir Hexen treiben in der der Nacht der Toten, ist fast überall auf der Welt verboten. Wie schon in alten Zeiten versuchen wir, rücklings auf der Schlange zu reiten.

An Halloween bist du an der Reihe, zu empfangen die dunkelste Weihe. In dieser schicksalshaften Nacht wirst du zum Vampir gemacht.

Willst du am 31. Oktober eine Hexe bannen, helfen dir keine tausend Mannen. Zu groß ist ihre Macht in dieser Nacht.

In der Nacht vor Allerheiligen solltest du weder tanzen noch singen. Sie ist dazu da, um meditierend auf dem Friedhof zu verbringen.

Für die Halloweenfeier mach ich mich richtig schick, da wartet auf mich ein Höllenritt.

Kürbisse sind wahnsinnig in! Das gilt zumindest an Halloween.

Was? Ihr wollt meine Süßigkeiten? Fällt aus! Ich verhandle nicht mit Dieben.

Stellt Kürbisse vor euer Haus! Nur die können die nahende Zombiearmee abwehren.

Bringt die Gartenzwerge in Sicherheit und ersetzt sie durch grinsende Kürbisse!

Wenn es daheim ständig poltert und etwas Unsichtbares schreit, dann steht bevor die Halloween Zeit.

Von wegen, das Halloweenfest wäre nicht sonderlich katholisch. Es findet an Allerheiligen statt und auf den Partys sind auffällig viele Nonnen zu sehen.

Stehen an Halloween düstere Gestalten vor eurer Tür, versucht ihre Forderungen zu erfüllen. Meist begnügen sie sich mit Süßigkeiten.

Jeder Mensch weiß, dass ich an Halloween, in der gastierenden Freakshow zu finden bin. Zwischen dem Mann mit drei Zehen und der Frau mit Bart kann ich diese Nacht feiern unter meiner Art.

Für die Halloweenparty hab ich einen Schwertschlucker bestellt. Doch leider ist mir im Getränkemarkt ausgegangen das Geld. Du schuldest mir doch noch einen Gefallen! Könntest du dir bitte die Fechtdegen krallen?

Werft euch in Schale und macht euch hübsch für die Dämonen! Denn heute Nacht habt ihr ausnahmsweise ihnen zu dienen - und nicht umgekehrt, ihr nekromantischen Egoisten.

Ratschlag der Regierung für das Halloween-Fest: Verkleidet euch als Untote und mischt euch unters Volk. So denken die, ihr gehört zu ihnen und verschonen euch.

Schweig Lebender! Gib mir all deine Süßigkeiten, oder du wirst es bitter bereuen. Ich bin in einer Höllengang. Glaub mir, du willst dich nicht mit uns anlegen.

Schon bald hören wir wieder das Kichern von Hexen, das Heulen von Geistern und das Jaulen von Werwölfen. Lasst eure Silberkugeln stecken, es ist nur Halloween.

Sorry, aber für das Gläserrücken an Halloween nimmt man ein Glas und keine Flasche. Und man dreht die nicht! Und die Leute, auf die sie zeigt, müssen sich auch nicht küssen.

Ich mache mich langsam bereit. Endlich naht diese fantastische Zeit, in der die Toten aus ihren Gräbern auferstehen, um zu wilden Halloweenfeiern zu gehen.

Den 31. Oktober kreuzen sich Gruftis in ihrem Kalender an. Da sind sie mal in der Mehrheit.

Halloween ist wie die Freinacht. Du kannst dir alles erlauben. Notfalls warst du halt von einem Dämon besessen, wenn dich jemand zur Verantwortung ziehen möchte.

Kurze Reime und lustig-makabere Sprüche für die grusligste Nacht des Jahres. Es geht um Party, Horror Verkleidungen und Nekromantie. Nicht dass es dir an Halloween noch die Sprache verschlägt und das Herz in die Hose rutscht.