Zitate über das Glück

Was bekannte Dichter und Philosophen über das Schicksal und einem Dasein voller Freude denken. Diese Zitate beschäftigen sich mit dem Glück und dem Glücklichsein.

Wesentlich sind die Augenblicke, die über das Glück eines Menschen entscheiden und sein Leben prägen. Johann Wolfgang von Goethe

Glücklich allein ist die Seele, die liebt. Johann Wolfgang von Goethe

Beständiges Glück trägt beständige Änderungen mit sich. Konfuzius

Ganz glücklich, in der Gegenwart, hat sich noch kein Mensch gefühlt, er wäre denn betrunken gewesen. Arthur Schopenhauer

Das Glück als größter Schmeichler ist dein ehester Betrüger. Franz Kafka

Das Glück ist ein Wanderer, der sich zu seinen bevorzugten Zielen bewegt. Friedrich Nietzsche

Das Fehlen des Glückes fassen wir bei anderen Menschen neutral auf, bei uns selbst jedoch als unfassbar. Marie von Ebner-Eschenbach

Ohne gesunden Verstand ist niemand glücklich, und gesunden Verstand besitzt der nicht, der Schlechtes erstrebt statt des Guten. Seneca

Glück und Unglück sind Begriffe für die Dinge, deren äußere Grenzen uns unbekannt sind. John Locke

Ist sonach der Charakter der ersten Lebenshälfte unbefriedigte Sehnsucht nach Glück; so ist der der zweiten Besorgnis vor Unglück. Arthur Schopenhauer

Das Glück liegt in uns selbst durch die Vorstellung der Dinge; es liegt nicht in den Dingen. Epiktet

Absolute Glückseligkeit geht mit der absoluten Sittlichkeit einher. Immanuel Kant

Der das Unrecht leidet, ist glücklicher als derjenige, der Unrecht treibt; in ihm ist das Maß der Tugend größer. Sokrates

So, wie uns das Glück manchmal der Erde näher zu bringen scheint, entfernt uns unser Schmerz andererseits von ihr. John Cowper Powys

Niemand ist so glücklich, dass nicht unter denen, die sein Sterbebette umstehen, einige sein sollten, die sein herannahendes Ende willkommen heißen. Marc Aurel

Empfindest du den Augenblick als dein gegenwärtig Wichtigstes an, wirst du das glückselige Leben finden. Marc Aurel