Sarkastische Freundschaftssprüche

Selbst gute Freundschaften entwickeln sich manchmal in eine unzumutbare Richtung. Diese sarkastischen Sprüche wenden sich oft mit zynischen Worten an Freunde, die man am liebsten auf den Mond schießen würde.

In unserer Mitte sorgst du für Zucht und Sitte. Du bist das wachende Auge der Gesellschaft. Du bist der verlängerte Arm ihrer Macht. Danke für deine Herrschaft.

Ein Freundeskreis an sich, braucht Führer wie dich. Du siehst dich als das größte Alphatier. Und jeden, der deine Autorität infrage stellt, nimmst du ins Visier.

Du bist die Schönste von uns allen. Mit deiner Freundschaft tust du uns einen Gefallen. Wir wollen Teil deines Hofstaats sein und reihen uns in dein Gefolge ein.

Mein lieber Freund, ich danke dir, indem ich zahle das nächste Bier. Das hast du dir echt verdient. Schließlich hast du mein Auto repariert und meine Wohnung renoviert.

Du stehst uns allen vor. Du bist der antreibende Motor. Du sorgst für Ordnung und Disziplin. Ohne dich gäbe es gar zu viel Freiheit, Spaß und Endorphin.

Mein alter Freund, wie lange haben wir uns nicht gesehen? Deshalb solltest du verstehen, bevor wir wieder zueinander stehen, muss ich auf Führungszeugnis und Bank-Auskunft bestehen.

Für unsere Gruppe bist du eine Bereicherung. Ohne dich hätten wir keine Rangordnung. Du sagst uns, was wir machen sollen. Ansonsten könnten wir ja tun, was wir wollen.

Früher haben wir noch gemeinsam gelacht. Doch nun bist du unsere Führungskraft. So war das nicht gedacht! Wir finden das ganz grauenhaft und schicken dich auf Wanderschaft.

Gute Freunde kann niemand trennen. Doch Neid und Eifersucht sind dazu schon imstande.

Wenn du ganz unten am Boden angelangt bist, merkst du, wer deine wahren Freunde sind. Das Problem dabei: meist haben sich alle schon vorher verzogen.

Danke Freund, für deine moralische Führung. Wann immer ich nur einen Tick vom rechten Weg abkomme, schwärzt du mich an, damit mich die Behörden wieder auf Spur bringen.

Du hast meinen Wagen geschrottet, mein Haus abgefackelt und meine Ehe zerstört. Ob das einen Keil zwischen uns getrieben hat? Ach was, alles halb so wild.

Klar kann ich dir einen Freundschaftsdienst erweisen. Solange er keine Zeit oder Geld kostet und mir auch sonst nicht gegen den Strich geht, kein Problem.

Ob wir uns alle nichts mehr zu sagen haben? Eigentlich schon. Das Schweigen ist erst eingetreten, seitdem du hier aufgetaucht bist.

Als du mich eben gefragt hast, ob ich dir einen Gefallen tun kann, dachte ich, es ist so etwas wie die Uhrzeit sagen oder einen Rat zu etwas geben. Und nicht, ob ich für deine Schulden aufkommen soll.

Großartig, du schmeißt schon wieder eine Party! Was ist diesmal das Thema? Kapitalanlagen, Küchengeräte oder Zeitschriftenabos?

Schön zu sehen, dass du immer noch der Alte bist. Wir haben uns Jahre nicht gesehen und schon im zweiten Satz frägst du mich, ob ich dir einen Gefallen tun kann.

Wir sind dir also alle zu distanziert und kühl? Das ist jetzt nicht böse oder zynisch gemeint, aber mal eine Frage: Hast du ein Problem mit coolen Leuten, oder was?

Nein, wir haben die nicht alle eingeladen. Wir wollten ursprünglich, nur einen davon. Leider gibt es die momentan nur im Gesamtpaket.

Oh, wie wunderbar! Du hast Verstärkung bekommen. Jetzt gibt es zwei von euch.

Woran erkennt man wahre Freunde? Sie melden sich Ewigkeiten nicht, um dann plötzlich aus dem Nichts aufzutauchen und überfallartig eine extrem lästige Gefälligkeit einzufordern.

Wenn einer wo hinfahren muss, kommt auch der Rest mit. Wenn es bei einem für den Eintritt nicht reicht, legen alle zusammen. Ihr trefft euch ständig im selben Hobbyraum wie mit vierzehn. Das Problem: Ihr geht inzwischen auf die Vierzig zu.

Du hast früher alle meine Hausaufgaben gemacht. Nur deiner Karriere hat die Streberschiene offenbar gar nichts gebracht.

Sorry, aber ich bin nicht bereit, meine knappe Freizeit mit suboptimalen Leuten zu verbringen, die nur etwas unternehmen wollen, weil man heutzutage netzwerken und sozial sein muss. Da meditiere ich lieber oder bilde mich weiter.