Hier findest du unsere besten Abschiedssprüche. Für ein kurzes Tschüss oder ein ausgiebiges Lebwohl. Nett und freundlich, locker und herzlich, distanziert und förmlich.

Wir werden uns wiedersehen. Ich weiß nicht wo, ich weiß nicht wann. Doch eines schönen Tages sind wir wieder beisammen.

Adieu! Ich sag dann mal tschüss mit Ö.

Es wäre wirklich schön, wenn ich bleiben könnte. Doch wie wir alle wissen, ist das Leben kein Wunschkonzert.

Dass du nun gehst, das tut mir leid. Wir hatten eine schöne Zeit.

Ich würde mir wünschen, dass es noch lange so weitergeht, doch ich muss langsam gehen, denn es ist schon spät.

Adieu, arrivederci und auf Wiedersehen! Sorry, aber ich muss nun wirklich gehen.

Zum Lebewohl will ich von Dir ein Geschenk. Ich wünsche mir nur, dass Du manchmal an mich denkst.

Unsere Wünsche erfüllen sich nicht immer vor der Haustüre. Manchmal muss man an fernen Orten nach ihnen suchen, weit weg von den Menschen, die man liebt.

Ich habe beschlossen, nun zu gehen. Da hilft kein Weinen und kein Flehen.

Der Abschied von Dir tut mir etwas weh. Vergiss bitte nicht, dass ich selbst aus der Ferne immer zu Dir steh.

Die Zeit mit euch habe ich sehr genossen. Doch leider ist sie zu schnell verflossen.

Du wirst hier bald ganz schrecklich vermisst. Doch wir wünschen uns nur, dass du glücklich bist.

Ich nehme in die Hand meine Beine und zieh mal schleunigst Leine.

Das Schicksal hat dich von mir fortgelenkt. Doch ich hoffe von Herzen, dass du an mich denkst.

Es war herrlich, euch alle mal wieder getroffen zu haben. Nun muss ich aber leider Lebwohl sagen.

Es ist leider schon spät. Wird Zeit, dass ihr nun langsam geht.

Menschen, die einander so verbunden sind wie wir, können selbst Tausende Kilometer nicht wirklich auseinander bringen. Wir werden uns immer nahe sein.

Es ist zwar eine dumme Sache, doch ich sollte besser einen Fluchtschuh machen.

Ich werde dich wahnsinnig vermissen. Darum lass dich nochmal küssen.

Wir mögen uns zwar Lebewohl sagen, aber in unseren Herzen ist immer ein Platz für dich frei. Dadurch wird ein Teil von dir immer bei uns bleiben.

Gehabt euch wohl und bye-bye! Ohne euch bin ich endlich frei.

Ich werfe euch jetzt raus. Das hier ist ein anständiges Haus.

So bald seht ihr mich nimmer, denn ich fahr in die Ferien für immer.

Wenn jemand nicht mehr da ist, schmerzt das erst einmal. Die Zeit heilt aber alle Wunden. Irgendwann verschwinden die dunklen Wolken und die Sonne geht wieder auf.

Wir sehen uns hoffentlich bald wieder. Es würde mich jedenfalls freuen.

Auch wenn du fort bist, werde ich weiter deine Anwesenheit in mir spüren. Vielleicht wenn ich einen Schmetterling über eine Blumenwiese fliegen sehe oder die Abendsonne betrachte, die ihr Rot über den gesamten Himmel legt.

Zum Abschied lass ich dich wissen: Ich werde dich fürchterlich vermissen.

Dass wir uns nun alle trennen müssen, ist kein Grund, traurig zu sein. Bald werden wir uns wiedersehen. Und nun haben wir sogar etwas, worauf wir uns freuen können.

Wir wissen im Augenblick zwar nicht wann und wo, aber wir werden uns alle wieder treffen.

Dass du nun fortfährst, gefällt mir gar nicht. Doch so eine Haltung wäre egoistisch. Ich hoffe, dass du in der Ferne alles erreichst, was du dir vorgenommen hast.

Das Beste an Verabschiedungen ist, die schönsten Momente des Beisammenseins im Geiste noch mal kurz erleben zu dürfen.

Eine Verabschiedung in Ehren können wir einen, wie dir, nicht gewähren.

Leider muss ich schon wieder los. Lass uns demnächst mal etwas unternehmen.

Schade, dass ich heute nur so wenig Zeit mitbringen konnte. Vielleicht nächstes Mal.

Das war leider nur ein kurzer Besuch. Sicherlich finden wir bald mal etwas mehr Zeit.

Ein Abschied hat immer etwas Schönes. Das ist nicht nur ein Spruch. Der Glaube an die Freude des Wiedersehens ist stärker als alle Zweifel.

Jetzt muss ich aber los. Mir wird der Kopf abgerissen, wenn ich nicht pünktlich bin.

Schade, dass sich unsere Wege nun trennen. Es wäre wirklich wunderschön, wenn wir uns öfter sehen könnten.

Du redest nur noch Stuss, deshalb sag ich tschüss.

Gerne würde ich noch bleiben. Doch leider bin ich schon viel zu spät dran.

Dein Weggang beschert uns kein Ungemach. Wir weinen dir keine Träne nach.

Schade, dass Sie uns verlassen. Wir werden Sie vermissen.

Bis dann. Lasst uns die Tage mal telefonieren.

Du fehlst uns jetzt schon sehr. Deshalb weinen wir dir viele Tränen hinterher.

Ich will es einfach nicht verstehen! Warum musst du jetzt schon gehen?

Lieber Chef! Ich kündige! Der Grund: Ich habe im Lotto gewonnen. Und zwar soviel, dass ich nie wieder arbeiten muss. Weder für Sie noch für sonst wem. Aber ich werde gelegentlich an Sie denken, wenn ich in meiner Villa am Pool liege.

Wegen deines fragwürdigen Betragens bin ich gezwungen, tschüss zu sagen.

Ich sage es dir knapp und kurz: Dein Abschied ist mir völlig wurscht.

Jeder Abschied kann auch positiv betrachtet werden. Man erlebt neue Dinge an fernen Orten und hat einander viel Spannendes zu berichten.

Die Zeit läuft langsam ab, deshalb hau ich nun ab.

Ich freue mich auf unser Wiedersehen. Möge die Zeit bis dahin schnell vergehen.

Es tut mir leid, dass du weiterziehen musst. Hier wirst du immer willkommen sein.

Der Abschied fällt mir wirklich schwer. Doch leider muss ich mich nun losreißen. Man sollte aufhören, wenn es am schönsten ist.

Schade, dass ihr nun los müsst. Ich freue mich schon auf unser nächstes Treffen.

Deinen Ruhestand hast du dir redlich verdient. Trotzdem lassen wir dich nicht gerne gehen. Damit du uns ebenfalls nicht vergisst, haben wir eine kleine Überraschung für dich vorbereitet.

Schade, dass du nun weg musst. Die Zeit mit dir war einfach toll.

Dass ihr nun aufbrechen müsst, ist schade. Ich freue mich schon auf nächstes Mal.

Wir werden uns wohl nicht so schnell wieder treffen. Das macht mich traurig.

Meine Liebe! Es bricht mir das Herz, dass ich dich verlassen muss. Doch die Freiheit des Piratenlebens ruft. Wir sind füreinander bestimmt. Dabei bleibe ich. Nur leider nicht in diesem Leben. Gehab dich wohl!

Wir hatten eine tolle Zeit, die sich nun leider dem Ende neigt.

Wenn sich die Stimmung verdüstert in einem gefährlichen Sündenpfuhl, schleich dich zum Ausgang und bleib dabei cool.

Die Besten gehen zuletzt. In diesem Sinne ...

Es wird Zeit für mich, zu gehen. Ich kann euch alle nicht mehr sehen!

Leider bleibt mir nichts anderes übrig, als tschüss zu sagen.

Schade, dass ich nun gehen muss. Zum Abschied gibt's noch einen Kuss.

Euch alle zu treffen, war einfach perfekt! Nun muss ich leider Lebewohl sagen.

Wir haben Sie als Kollegen sehr geschätzt und werden Sie mit Sicherheit vermissen. Da wir Sie nicht zum Bleiben überreden können, wünschen wir Ihnen alles Gute und drücken Ihnen für das zukünftige Projekt kräftig die Daumen.

Liebe Leute ich geh nach Hause. Ich brauche eine Ruhepause.

Es tut mir leid, dass ich nun geh. Doch die Uhr sagt, es ist schon spät.

Dass wir so schnell aufbrechen mussten, tut uns wahnsinnig leid. Wir wären gerne viel länger geblieben. Wir hoffen, euch bald wieder besuchen zu kommen.

Zu meinem Verdruss, bekomme ich keinen Kuss, sondern zu hören einen Abschiedsspruch.

Ich mach mal die Düse.

Es tut mir wahnsinnig leid, doch ich muss nun los und hab keine Zeit.

Es tut mir leid, mich vorzeitig entschuldigen zu müssen. Etwas Unerwartetes ist dazwischengekommen, das meinen sofortigen Aufbruch erfordert. Ich hoffe, wir können das möglichst bald weiterführen.

Schade, dass ihr nicht länger bleiben könnt. Hoffentlich sehen wir uns bald wieder.

Habe gerade eine nervige Nachricht erhalten. Da ist etwas geschehen, womit niemand gerechnet hat und ich muss deshalb sofort los.

Das war wirklich nett. Wir sollten das unbedingt wiedermachen. Ich freue mich schon darauf.

Du willst nach den Sternen greifen. Doch die werden nicht zu dir kommen. Deshalb musst du zu ihnen. Falls du aber hinunterfällst, fangen wir dich wieder auf.

Ich und du, wir machen jetzt n' Schuh.

Derweil mach ich einen Pfeil.

Ich sag dann mal herzlichst tschüss. Schade, dass ihr schon gehen müsst.